Von Schottland zur Lomond Still in Zeitz


Die Idee

Von der Idee in den Bergen Schottlands, daheim eine kleine eigene Brennerei zu betreiben, bis zum Ziel der Zeitzer Whisky Manufaktur liegen nun mehr als vier Jahre hinter uns. Der lange Weg von Planung und Genehmigungen führte in manch ungewöhnlichen Pfaden durch Amtsstuben und Behörden. Dabei kam es nicht selten vor, dass man das Ziel schon vor Augen hatte und wieder zurück auf Los geschickt wurde. Dank der großen Unterstützung in der Familie, von Freunden, unserer Nachbarschaft, den Ämtern und vielen, zum Teil völlig Fremder- Whiskyfreunde, die mit Angepackt haben, wurde so die ein oder andere Sackgasse doch noch zu einer Einbahnstraße.



Die Brennblase

Nach dem über die Hälfte des Weges zurückgelegt war stand man vor der großen Frage was für eine Whiskybrennerei will man den sein? Eine von vielen hundert Kleinbrennereien die mal einen Whisky mit machen oder eine, mit der Idee, etwas andere Pfade zu gehen. Nach intensiver Planung, einer Schottlandreise später und vieler Recherche stand dann unser Konzept, das mit Leben gefüllt werden konnte. Und wer von euch schon einmal das Vergnügen hatte eine Whiskyreise erleben zu können, weiß spätestens ab diesem Zeitpunkt, Still ist nicht gleich Still und so standen auch wir vor der Entscheidung: was soll es denn für eine sein?



Lomond Still

Eine Neuauflage der Lomond Still ist es geworden! Diese Art Still ist seit über 60 Jahren in dieser Form in den schottischen Brennereien wegen ihrer sehr arbeits-intensiven Destillation im Originalzustand nicht mehr zu finden. Nach langer Beratung und Recherche hat sich die Kupferschmiede Kothe zu einem modernen Neubau dieser Brennblase bereiterklärt und es ermöglicht nun wieder 100% Lomond-Still Spirit zu produzieren.